Ein weiterer Besuch von Marco

Dennis’ Bruder Marco hat ein paar weitere Tage Pause bei uns gemacht nachdem er fast zwei Monate unterwegs war und bis nach Cairns und zurueck gereist ist.

letzten Samstag sind wir zur Amateur Wrestling Show von AWA Grindhouse gegangen, u.a. gab es ein ‘Deathmatch’ um den AWA Titel, den Tim Kade erfolgreich verteidigen konnte.

awa

 

Abends wurde ansonsten auch anderer Schabernack getrieben, wie z.B. Der Preis ist heiss geguckt oder Sega Saturn via Emulator gespielt. Natuerlich mussten wir versuchen als Marvel Avengers Red Skull in die Schranken zu weisen.

Unbenannt

 

Auch Matilda hat sich ueber den erneuten Besuch des Onkels gefreut und sogar das Skaten mit ihm einen Nachmittag ausprobiert.

skaten

 

 

unterwasserkamera unter wasser

bisher haben wir drei wasserdichte kameras in australien verschlissen nachdem jedes mal  wasser ins gehaeuse gelaufen ist. ein weiteres mal wollten wir es noch versuchen. dieses mal mit einer action cam aehnlich der go pro, nur aus china und in billiger.

hat bis samstag auch gut funktioniert.leider hat diese keine halteschlaufe und ist dennis in den wellen des pazifiks aus der hand gerutscht. die kamera war nicht mehr auffindbar und somit ist jetzt unsere vierte kamera verschlissen.

p.s. falls ihr sie finden solltet, die kamera ist nicht kaputt. die batterie wird nur alle sein. 😉

flip flop odyssee

dennis schwoert seit jahren auf flip flops von crocs: sehr bequem und stabil dank dicker sohle. trotz taeglicher benutzung zeigte sich bei seinem paar fast keine abnutzungserscheinungen ueber mehr als drei jahre.

11033-394_angle_crocband_flip_volt_green_white

doch auf der fahrt hoch von melbourne nach brisbane hatte dennis einen verloren. da ein neues paar in australien im laden genauso viel kostet wie bestellt von amazon deutschland wurde mit der anschaffung gewartet. in der zwischenzeit wurden die $2-dusch-flip flops getragen und total durchgelatscht. als lueckenbuesser wurden diese nochmal gekauft und waren nach drei wochen auch wieder durch und kaputt. dann nochmals andere no name flip flops gekauft, dieses mal mit dicker sohle, die sich aber als sehr unbequem im alltagstest rausstellten.

am sonntag dann endlich doch crocs gekauft und sofort noch im laden angezogen.

41qkmelh4zl-_ac_ul260_sr200260_

auf dem weg zum auto hat dennis als kroenung einen der unbequemen flip flops verloren, die eigentlich zum dusch-schuhwerk umfunktioniert werden sollten. nun muessen also nochmals neue flip flops gekauft werden, damit dennis welche zum duschen hat.

 

und merke: fuer den alltag nie wieder andere flip flops als crocs!

sommerloch

im moment herrscht das sommerloch auf diesem blog. es gibt einfach nichts spannendes zu berichten. es wird viel zeit am strand und im wasser verbracht und ansonsten gehen wir dem alltag nach.

es koennte in den naechsten wochen spannendes passieren, da janina ein vorstellungsgespraech mit der university of queensland hatte fuer eine casual stelle als lecturer. sie wartet eigentlich nur noch auf die positive rueckmeldung.

wir werden auch demnaechst mit dem jetzigen besitzer des hauses zusammensitzen und schauen, ob wir uns auf einen preis einigen koennen.

matilda faengt bald ihren schwimmkurs an.

marco kommt uns ende des monats besuchen.

aber das ist wie gesagt alles noch zukunftsmusik… wir werden berichten, wenn es neuigkeiten gibt.

sylvester 2016

private feuerwerke und boeller sind in australien verboten, daher gibt es nur oeffentliche feuerwerke organisiert von den staedten und gemeinden. in allen groesseren staedten gibt es zudem nicht nur das null uhr feuerwerk zum jahreswechsel, sondern auch das familienfeuerwerk, welches immer so zwischen acht und neun uhr stattfindet.

und solch ein familienfeuerwerk bei uns an der bucht in manly haben wir uns sylvester angeschaut und sind dann wieder nach hause gefahren. den eigentlichen jahreswechsel haben wir planmaessig “verschlafen”.

es versammeln sich immer viele draussen im park zu den feuerwerken und es herrscht picknick stimmung bei angenehmen 20 grad. matilda hat mit ein paar maedchen und ihren leuchtbaendern gespielt und sich zum feuerwerk unter der decke versteckt, da sie das knallen ueberhaupt nicht mag.