Weihnachts-Camping auf Moreton Island

Dieses Jahr zu Weihnachten haben wir auf Moreton Island gecampt. Moreton Island ist eine Sandinsel gut 1 Stunde Faehrfahrt von Brisbane entfernt. Fuer die zwei Naechte haben wir zwei Rucksaecke und die Thule vollgepackt und sind zu Fuss auf die Faehre und dann zum ‘The Wrecks Campground’ gegangen.

Bis auf den Vormittag am 25. hatten wir super Wetter und den Sonne, Strand und Meer genossen. Matildas erster Camping-Tripp ist somit gelungen und es sollen weitere folgen.

wp_20161224_18_19_54_prowp_20161225_12_45_31_panoramawp_20161225_16_10_21_prowp_20161226_09_19_28_prowp_20161226_09_21_17_pro

Advertisements

Es weihnachtet… sehr, in Tingalpa

Es gibt hier in Brisbane einige vereinzelte Haeuser, die es mit der Weihnachtsbeleuchtung ein wenig uebertreiben. Wenn aber den totalen Weihnachtsbeleuchtungswahnsinn sehen und erleben moechten, dann  muss man in die Strasse Brandella Pl in Tingalpa fahren.

Hier ist fast jedes Haus hell erleuchtet und blinkt in allen moeglichen Farben. Es gibt Laserprojektionen, Weihnachtsmusik, allen moeglichen Schnickschnack und an einem Haus sogar kuenstliche Schneeflocken.

Der Andrang an Besuchern ist so riesig, dass die umliegenden Strassen abgesperrt werden muessen.

Hier ein paar Eindruecke. Man beachte: In Australien wird der Schlitten von Kaengurus gezogen.

img_2853img_2883img_2886img_2889img_2891img_2893img_2896

Es weihnachtet… nicht

Außer einen Adventskalender für Matilda ist kein Weihnachtsschmuck in unserem Haus.

Da sieht es in der Nachbarschaft zum Teil ganz anders aus. Unsere Nachbarn haben z.B. am 2.12. bereits ihren Weihnachtsbaum zusammen gesteckt und aufgestellt. Den ganzen Tag konmten wir dann auch von drüben Weihnachtslieder hören.

In den umliegenden Straßen sind manche Gärten richtig bunt und blickend mit unzähligen Lichtern geschmückt.

All das scheint Matilda sehr zu gefallen…
Weihnachten verbringen wir für zwei Nächte auf Moreton Island und Campen dort. Mal sehen ob Matilda das auch gefallen wird. Es wird schließlich ihr erstes Mal Campen sein.

tasmania

11 tage waren wir mit unserem kleinen campervan in tassie unterwegs, haben mehr als 1500 km zurueckgelegt, dabei die vordere stossstange zerlegt, den wagen halb in den graben gesetzt und jede nacht woanders geschlafen.
nebenbei haben wir viele schoene orte gesehen, wie z.b. die unbewohnte insel maria island oder das historische port arthur, und viel in der natur verbracht. auf den cradle mountain sind wir gewandert und am strand vom bay of fires die sonne genossen. schwimmen war leider nicht wirklich angesagt, da es in tasmania doch erheblich kuehler ist als in queensland.

tassie ist nicht so von touris ueberlaufen, obwohl wir auch hier ueberall deutsche angetroffen haben. insgesamt ist die insel doch sehr ruhig und man sieht sehr viele wilde tiere. wir haben wallabys, echidnas, schlangen und wombats miterleben duerfen. den tasmanian devil konnten wir nur tot am strassenrand sehen. dafuer haben wir einen frisch gefangenen weissen hai bestaunen koennen.

all dies gibt es in den bildern zum tripp zu sehen

dennis als santa

heiligabend standen wir abends am ocean beach an der westküste tasmaniens und haben dort auf den sonnenuntergang gewartet, als unser nachbar aus einem anderen camper, zufällig auch ein deutscher, uns ansprach, ob nicht einer für seine beiden kinder (3 und 1) den weihnachtsmann spielen könnte. also zack die mütze auf und janinas rotes t-shirt übergezogen und los ging die bescherung.

null